Senioren-Initiativen.de – Informations & Ideenpool für Initiativen älterer Menschen

0

zurück zur Suchseite

Nr.: 261
Initiative: Werkstatt für Wohnraumanpassungsmaßnahmen
Ansprechpartner/in: Herr Ulrich Brakweh Frau Brigitte Voß
Fremdsprachen: niederländisch
Anschrift: awb e.V. Arbeit-Wohnen-Bildung Kiliansweg 7-9 D 32108 Bad Salzuflen

Nordrhein-Westfalen

Telefon: 05222/870540
Fax: 05222/870543
E-Mail: [email protected]
Internet:
Rechtsform: Das Projekt wird getragen von:
Trägerorganisation: abw e.V. Arbeit-Bildung-Wohnen
Gründungsjahr: 1986
Zeitlicher Rahmen: Die Initiative ist auf Dauer angelegt.
Zur Entstehung der Initiative:
Bemerkungen zum organisatorischen Rahmen:
Finanzierung:
  • Mittel des Trägers
  • Beiträge der Projektmitglieder
  • Spenden und Sponsorenmittel
  • Einnahmen aus der Projektarbeit
  • Landesmittel
Anzahl der hauptamtlichen Mitarbeiter/innen: 999
Anzahl der ehrenamtlichen Mitarbeiter/innen: 11
Anzahl der ehrenamtlichen Mitarbeiter/innen nach Alter und Geschlecht:
  Frauen Männer
bis 14 Jahre 0 0
15 bis 19 Jahre 0 0
20 bis 29 Jahre 1 2
30 bis 49 Jahre 2 2
50 bis 64 Jahre 0 0
65 bis 74 Jahre 1 3
75 Jahre und älter 0 0
Zielgruppe Ziel
Arbeitssuchende Beschäftigung und Qualifizierung auf dem 1. Arbeitsmarkt
Senioren “Altenselbsthilfe”, Aktivierung, Weitergabe von Kenntnissen
Ältere, Behinderte, sozial und finanziell Benachteiligte Ein Leben in der eigenen Wohnung, der vertrauten Umgebung weiterhin ermöglichen
Unsere Tätigkeitsbereiche sind – “Altenselbsthilfe” (Senioren helfen Senioren), – Wohnraumanpassungsmaßnahmen (in Kooperation mit den regionalen Wohnberatungsstellen), – Beschäftigung und Qualifizierung von Arbeitssuchenden (arbeitsmarktlich gefördert). Die Ehrenamtlichen sind in allen drei Bereichen tätig. Sie arbeiten für den Eigenbedarf, beraten und unterstützen Kunden, die für den Eigenbedarf die Werkstatt nutzen, helfen den hauptamtlichen Tischlerinnen bei der Auftragsarbeit und -akquisition, sie beteiligen sich an der Öffentlichkeitsarbeit und der Qualifizierung der Arbeitssuchenden.

Beim Bundeswettbewerb “Solidarität der Generationen erhielten wir 1997 eine Auszeichnung als “innovatives Projekt”.

  • Erstattung erstandener Kosten
  • Unfallversicherung
  • Haftpflichtversicherung
  • Ausstattung mit Arbeitsmitteln
  • Anleitung durch Fachkräfte
  • regelmäßige Gesprächsrunden
  • Empfänge und Ehrungen
  • Geburtstags-/Weihnachtsgeschenke
  • kostenlose/vergünstigte Teilnahme an Ausflügen/Reisen/Veranstaltungen
  • kostenlose/vergünstigte Nutzung anderer Angebote (Räume/Geräte etc.)
Wir gewinnen neue Ehrenamtliche durch Pressearbeit, Info-Veranstaltungen, Ausstellungen, persönliche Kontakte und Kontakte über Senioren-Büros.
Wir wünschen uns einen Erfahrungsaustausch mit anderen vergleichbaren Einrichtungen.
Wir haben bereits Kontakte in andere europäische Länder.
Über Kontaktaufnahmen würden wir uns freuen.

zum Seitenanfang